nanocamp Audio-Modifikation
CD-Einzug überholen

Hier werden einige grundlegende Details gezeigt, die Ihren CD-Spieler funktionstüchtig erhalten. Sie benötigen dazu Know how im Umgang mit Elektronik und Mechanik, sowie geeignetes Werkzeug. Ich weise darauf hin, dass beim Umgang mit Netzspannung Lebensgefahr besteht. Bei einer Restauration erfolgen viele weitere Arbeitsschritte, die hier nicht beschrieben werden.

Berühmt wie das CDM-1 Laufwerk selbst, die CD-Lade zieht nicht ganz ein und benötigt den "Philips-Schubser" - eindrücken der Lade auf dem letzten Zentimeter von Hand.

CD Lade schließt nicht ganz

Als Ursache wird oft der Gummiriemen am motorischen Antrieb vermutet. Woher dieses Gerücht stammt ist rätselhaft. Vielleicht, weil alle angeblich restaurierten CD-Spieler mit einem neuen Gummiriemen von ein paar Cent beworben werden. Ich habe bisher nicht einen einzigen defekten Gummiriemen bei einem CDM-1 Laufwerk gefunden. Bei jüngeren Modellen mit z.B. CDM 4 Laufwerken, ist das eher die Regel. Wer sowieso noch Kondensatoren et C. bestellen möchte, kann den Gummiriemen erneuern, aber die Lade wird nur deshalb nicht besser einfahren.

Gummiring des CDM1

Nach Demontage des CD-Einzugs ist die eigentliche Ursache schnell zu finden. An den beiden eingekreisten Stellen kann eine Verformung des Stanzblechs stattfinden.

Demontierte CD Lade

Am herausfahrenden Teil kann der Seitenbügel mit einer Flachzange gerichtet werden.

Verbogener Haltearm der Auflage

Die Mechanik des Anpresstellers für die CD ist der ursächliche Grund. Der Bügel der Laufrolle ist minimal verbogen. Beim Einfahren der CD-Lade versucht die Mechanik daher einen höheren Anpressdruck auf die CD auszuüben - der Widerstand auf dem letzten cm Weg der Lade wird dadurch zu hoch.

Zu hoher Anpressdruck auf die CD

Der Bügel der Laufrolle kann an der Oberseite mit einem Schraubendreher gerichtet werden. Mit der richtigen Einstellung, läuft die Lade ohne Widerstand bis zum Endanschlag sauber ein und der Bügel bringt gerade soviel Anpressdruck auf die CD, dass diese beim Starten der Funktion ohne übermäßiges Durchrutschen beschleunigt werden kann.

Richten der Lagersteuerung

Um ein erneutes Verbiegen zu verhindern, kann ein Filzgleiter als Abstandhalter angebracht werden. Es sollten aber keine großen Gewichte mittig auf dem Gehäusedeckel des CD-Spielers lasten.

Stahlblechkorb des CD Einzug

Sollte die Lade anschließend zwar bis hinten Einlaufen, aber insgesamt doch sehr langsam sein, sollten die Transistoren auf der Steuerplatine der Lade erneuert werden. Ein Defekt am Antriebsmotor für die Lade, war bisher nur einmal zu finden, ist also ziemlich unwahrscheinlich, wenn der CDM Einzug sauber eingebaut und die Kabel des Motors, dabei nicht gequetscht werden.

Steuerung CD-Einzug


Einbau und Einstellung

Vor der Montage des CD-Einzugs sollte dieser gereinigt werden.

Mechanik reinigen

Alle beweglichen Teile können mit einer Montagepaste geschmiert werden. Der Bereich des Gummirings und des Lauftellers zum Andrücken der CD muss hiervon frei bleiben.

Mechanik schmieren

Nach dem Einbau wird die Einstellung der Mechanik vorgenommen. Nach Einlegen einer CD kann die linke Schraube gelöst werden, um mit dem weißen Kunststoff die Lage des CD-Einzugs so zu verändern, dass dieser während des Betriebs nicht in Kontakt mit der rotierenden CD tritt. Die rechte Schraube wird soweit eingedreht, dass bei eingelegter CD zwischen Ende der Schraube und dem Stahlblechkorb ein kleiner Luftspalt von 3 Blatt Papiers bleibt. Die Führungsrollen der ausfahrenden CD-Lade können so mittels der Feder Ungleichmäßigkeiten ausgleichen, aber sich nicht soweit entfernen, dass der CD-Einzug aus seiner Führung springt.

Einzug justieren

Abschließend wird ein gleichmäßiger Luftspalt zur Gerätefront an den beiden Schrauben der Einzugsblende eingestellt.

Frontblende des CD Einzug einstellen

Torx-Schraubendreher und Löttechnik gibt es hier: Reichelt-Elektronik