nanocamp Audio-Modifikation
Winkel des Laserstocks einstellen

Hier werden einige grundlegende Details gezeigt, die Ihren CD-Spieler funktionstüchtig erhalten. Sie benötigen dazu Know how im Umgang mit Elektronik und Mechanik, sowie geeignetes Werkzeug. Ich weise darauf hin, dass beim Umgang mit Netzspannung Lebensgefahr besteht. Bei einer Restauration erfolgen viele weitere Arbeitsschritte, die hier nicht beschrieben werden.

Der Laserstrahl soll nahezu im 90° Winkel auf die CD fallen, damit die reflektierte Datenabtastung, in den vorgesehenen Bereich der Monitordiode fällt. Im Philips CDM1 Laufwerk ist der gesamte Laserstock an einem Dreharm befestigt, um den Laserstrahl in der Spur vom Anfang der CD bis zum Ende zu führen. Die Achse dieses Dreharms ist auf dem folgenden Foto an der Unterseite einer CDM1 Einheit mittig zu erkennen. Die Achse ist mittig mit einer Mutter auf einem Lagerbock befestigt, der Lagerbock selbst, ist mit zwei Torx-Schrauben befestigt. Nach lösen der beiden Schrauben kann die Achse verschoben werden, um den Winkel zur CD einzustellen.

Durch die präzise und massive Bauweise aus Metall, findet keine Veränderung dieses Winkels statt und eine Einstellung ist normalerweise nicht nötigt. Auch ist die Bündelung der reflektierten Datenabtastung so hervorragend, dass ein großer Toleranzbereich für die Winkeleinstellung möglich ist. Für die Winkeleinstellung hat daher die Leichtgängigkeit der Achse eine höhere Priorität. Wird dieser Winkel verstellt, ändert sich auch die Spannung im oberen und unteren Kugellager der Achse. Ursächlich für eine mangelnde Funktion ist häufiger ein zu hoher Widerstand der Lager, welcher dann die Spursteuerung erschwert.

Philips CDM1 radiale Spursteurung

Der Winkel muss nur eingestellt werden, wenn die beiden Schrauben des Lagerbocks versehentlich gelöst wurden, oder der gesamte magnetische Radial-Antrieb mit Laserstock getauscht wird. Da diese Einheit immer mit zugehöriger Laserplatine getauscht werden muss, scheidet ein solcher Austausch eigentlich aus. Es verbleibt neben Laserplatine, radialer Spursteuerung und Laserstock am Aluminum-Körper der CDM1 Einheit, nur der axiale Motor für die Drehung der CD, welcher einfacher zu tauschen ist, aber meist nur eine Lagerwartung und Einstellung benötigt. Bei einem tatsächlichen Defekt am Laserstock ist es also besser die CDM1 Einheit zu wechseln.

Für den verbleibenden Fall eines versehentlich gelösten Lagerbocks, werden zur Einstellung des Winkels von Philips eine Test-CD aus Glas und ein spezieller Spiegel benötigt. Leider ist beides nicht mehr erhältlich und es muss eine andere Lösung her. Für die Test-CD eignet sich eine transparente CD, die manchmal bei 50er oder 100er Spindeln für CD-Rohlinge oben auf liegt. Auf dieser transparenten CD wird mit Lineal und Filzstift eine dünne Linie aufgebracht, die ungefähr durch die Mitte der möglichen Datenfläche einer Seite verläuft.

Test-CD zum Winkel Einstellen

Das zweite Messinstrument, den Spiegel, können wir überflüssig machen. Der Spiegel mit Ausschnitt sollte auf das obere Objektiv des Lasers gelegt werden. Wurde nun die Test-CD aufgelegt, konnte eine fehlerhafte Winkeleinstellung in einer bestimten Blickrichtung festgestellt werden. Die CD und der Laserstock wurde gedreht, bis das Objektiv mittig unter der Linie durch die CD zu sehen ist. Die Blickrichtung wurde vom Spiegel vorgegeben, indem die Spiegelung der Linie von der CD nicht sichtbar ist und von der Linie auf der CD verdeckt wird.

Die Blickrichtung kann auch auf andere Weise sichergestellt werden. Wenn das Objektiv mittig unter der Linie ausgerichtet ist und die Linie auch mittig durch die Achse der Spursteuerung läuft, mit einem Filzstift die Linie auf den Aluminium-Körper übertragen.

Objektiv und Test-CD ausrichten

Nachdem die Linie auf dem CDM1 Körper markiert wurde, wird wie auf der Test-CD eine Linie gezogen.

Linie auf das CDM1 übertragen

Die Test-CD wird wieder aufgelegt und erneut mit der Objektivmitte ausgerichtet. Wenn wie auf dem vorletzten Bild, die Linie auf dem Aluminiumkörper gleichmässig von der Linie auf der CD verdeckt wird und sich das Objektiv mittig unter der Linie befindet, ist der richtige Blickwinkel gefunden. Es wird nur mit einem Auge geschaut und das Licht sollte gerade von oben auf das Objektiv fallen.

Blickwinkel zur Messung

Bei möglichst geradem Lichteinfall von oben, wirft nun die Linie auf der CD einen Schatten auf das Objektiv. Auf dem blanken Aluminiumkranz, der das Objektiv umfasst, ist dieser Schatten gut sichtbar. Weicht dieser Schatten um mehr als 4mm von den deckungsgleichen Linien auf Aluminiumkörper und CD ab, muss der Winkel nachgestellt werden. Bei weniger als 4mm ist eine Einstellung nicht notwendig und sollte auch nicht soweit erfolgen, dass der Schatten exakt von der Linie auf der CD verdeckt wird.

Das folgende Foto zeigt den Schatten, ist aber zur Verdeutlichung nicht aus dem Blickwinkel fotografiert.

Verstellter Winkel am Philips CDM1 Laser

Der Winkel muss über eine zweite versetzte Position noch mal gemessen werden. Sollte eine Einstellung nötig sein, werden die beiden Schrauben des Lagerbocks nur soweit gelöst, dass dieser sich mit etwas Kraft verschieben lässt bis die richtige Position gemessen wurde. Um einen verstellten Winkel über beide gemessenen Achsen zu korrigieren, wird Geduld und Fingerspitzengefühl benötigt. Anschließend muss sowohl der Fokus, als auch der Lagerwiderstand der Spursteuerung neu eingestellt werden.

Messung über zweite Achse

Alles was sonst noch für die Wartung benötigt wird gibt es hier: Reichelt-Elektronik